PDF Drucken E-Mail


03.06.2014

Race- Wrap: Challenge Rimini- 70.3 St Pölten- Ingolstadt Triathlon

 

Im 2 Wochen Rhythmus ging es an die Mitteldistanzen mit teilweisen sehr guten Resultaten. Angefangen in Rimini wo ich den 7. Platz belegte. Mit einem schwachen Schwimmen und soliden Rad und Lauf Leistung konnte ich langsam wieder an meine alte Form anknüpfen. Hier findet ihr ein schönes Video vom Rennen.


Free Joomla Extensions;feature=youtu.be

 

In St Pölten erwischte ich leider wieder nicht die Führungsgruppe beim Schwimmen doch mit einem starken Radfahren wo ich mich am „Teufel“ bis zum Schluß fest beißen konnte, verloren wir keine Zeit zur Führungsgruppe. Leider mußte ich dann beim Laufen etwas einbüßen doch das war es wert.

Die letzte Mitteldistanz war in Ingolstadt. Es war mein erster Start bei dem sehr gelungen Wettkampf aber es soll nicht meiner letzter sein. In der Führungsgruppe aus dem Wasser konnten wir uns zu Dritt auf dem Rad absetzen. Bis in T2 konnten wir unsere Gruppe mit Jan Raphael und Florian Seifert behaupten. Mit einem Taktisch schnellem Wechsel machte Jan gleich richtig Boden gut. Ich startete als Dritter zum Lauf mit Sichtkontakt zu Florian. Nachdem ich schon beim Radfahren meine Beine ordentlich spürte war ich froh das Ziel als Zweiter zu überqueren.



 

 

Im großen und ganzen bin ich auf einem sehr guten weg Richtung Roth. Noch ein paar harte Wochen und ein Top Ergebnis ist möglich!!!

 
PDF Drucken E-Mail


04.05.2014

Zufriedener 9. Platz bei der Challenge Fuerteventura


Es geht wieder Bergauf! Leider mußte ich vor der Challenge 4 Wochen Laufpause machen, doch jetzt kann ich die Wade wieder 100% belasten. Auf Fuerteventura konnte ich wieder Wettkampfluft schnuppern was mir Selbstvertrauen gab. Auch wenn noch nicht alles 100% lief weiß ich woran ich bin und in welche Richtung es gehen muß. Der nächste Wettkampf wird Challenge Rimini sein wo auch die Laufform besser sein wird.


 
PDF Drucken E-Mail


28.03.2014

Wie sagt man so schön, wenn die Generalprobe schief geht....

photo credit: tri max hebdo

Klar hatte ich mir wieder viel vorgenommen für mein erstes Rennen für die Saison. Besonders auch weil es letztes Jahr in Abu Dhabi richtig gut lief. Leider lief es komplett anders als gedacht. Es ging schon los das es ohne Neo war und ich mein schnellen Schwimmanzug vergessen hatte. Es war ein kleines aber ein sehr feines Feld wo die Post schon richtig beim Schwimmen abging. Leider konnte ich den Kontakt zur Spitzengruppe nicht halten so das ich alleine aus dem Wasser stieg und somit auch aufs Rad. Noch Hochmotiviert wollte ich die Lücke schließen und fuhr mit Vollgas los. Nach Rund 50km konnte ich den Schwanz der Spitzengruppe erkennen und fuhr auf rund 30Sekunden ran. Leider ging das Spiel nach 100km wieder in die andere Richtung und ich verlor wieder den Augenkontakt. Nach 200 harten Kilometer stieg ich vom Rad und es ging nur noch ums durch kommen. Völlig Kraftlos ging ich auf die Laufstrecke und finishte das Rennen.


Ich kann noch nicht genau sagen woran es liegt. Vielleicht waren die letzten Wochen auf Lanzarote zu hart und ich hätte länger tapern müßen. Ich werde auf jeden Fall die Lösung finden und zu meiner Topform im laufe der Saison zurück finden.


Eine erfreuliche Nachricht habe ich noch. Ich konnte in der Zeit auf Lanzarote mit Thönnes Projektgesellschaft einen neuen Sponsor gewinnen. Ich freue mich sehr auf die neue Zusammenarbeit.


Jetzt wird weiter hart gearbeitet für die nächsten Halbdistanzen um zu zeigen was in mir steckt.

 
PDF Drucken E-Mail


04.01.2014

Alles anders in 2014, nur Schwimmen, Radfahren und Laufen bleibt gleich.

Nach meinen ersten 3 Jahren als Profitriathlet auf der Langstrecke mit dem Team TBB, habe ich das Team zum Ende des Jahres 2013 verlassen. Es waren 3 sehr gute Jahre für mich die mir gezeigt haben wo es auf der Langstrecke lang geht und wo ich mich sehr gut entwickeln konnte. Jetzt ist es an der Zeit etwas neues zu probieren um mich weiter zu entwickeln. Ich freue mich für 2014 ein Grundgerüst an Sponsoren zu haben. Ich werde auf Simplon Rädern aus Österreich unterwegs sein, mit Enve Komponenten und Laufrädern aus den USA. Weiter freu ich mich mit hochwertiger Wettkampf und Trainingskleidung von Skinfit unterwegs sein zu dürfen. Besonders freue ich mich auf meinen neuen Kopfsponsor Pfanner. Das bedeutet immer leckere und gesunde Säfte im Haus. Um den kalten Winter zu entfliehen freu ich mich über einen starken Partner auf Lanzarote mit Trisportslanzarote wo ich die nächsten 3 Monate verbringen darf. Gestern ist unser erstes erfolgreiches Camp zu Ende gegangen das Yvonne und ich zusammen mit dem Team um Trisportslanzarote geführt haben.

Der Schritt war nicht einfach das Team zu verlassen da man jetzt auf eigen Füßen stehen muß aber mit Yvonne zusammen bilden wir auch in Zukunft ein kleines Team. Ich freue mich sehr darauf. Zu unserer gemeinsamen Zukunft gibt es auch ein schönes Interview auf Tri-mag.

Ich werde außerdem in Zukunft für die Triathlonfüchse aus Osterburg am Start stehen. Ein Verein mit viel Perspektive wo wir beide von der zusammen arbeit profitieren können. Dieses Jahr werde ich auch mein Zweitstartrecht in gebrauch nehmen um für den KTT 01 in der 1. und 2. Bundesliga an den start gehen.

Der Wettkampfkalender wird auch bald fest stehen.
 
PDF Drucken E-Mail


04.11.2013

fünf waren zwei zu viel


Die Enttäuschung sitzt immer noch tief über mein DNF beim IM Florida aber es ist nicht zu ändern und es war das beste für meinen Körper. Das Schwimmen lief überraschend gut und ich kam mit der ersten großen Spitzengruppe aus dem Wasser. Das Rad fahren lief von Anfang an gut und ich konnte mit ordentlich Druck fahren. Wir waren anfangs eine 5-8 Mann Gruppe wo ich versuchte sehr offensive zu fahren. Bei 100km fuhr die zweite Gruppe auf uns auf. Es wurde unruhig und das Tempo wurde höher. Ich merkte schon langsam wie die Oberschenkel brannten und ich wurde nach hinten durch gereicht. Bei 120km platzten meine Oberschenkel und ich fand mich alleine wieder. Es ging nichts mehr. Ich fuhr wie es ging das Rennen zu Ende und das Spiel im Kopf begann.... laufen ja oder nein. Ich lies es sehr ruhig angehen um zu schauen wie es ging. Es lief schwer aber immerhin 4min/km. Ab 18km kamen leider alte Schmerzen im Knie und in der Achillessehne dazu und das Tempo wurde auch langsamer. Ich entschloss mich schweren Herzens das Rennen nach 21km zu beenden. Klar bin ich jetzt schlauer aber man kann es nicht vorher wissen.

 

Ich kann auf eine starke Saison zurück blicken die sehr früh begonnen hat. Mit dem 7. Platz beim Abu Dhabi Triathlon und dem 6. Platz beim IM Melbourne hatte ich einen starken Start in die Saison wovon ich selbst überrascht war. Dazu kommen ein 3. Platz beim 70.3 Berlin und ein 3.Platz beim IM Zürich mit dem schnellsten Marathon im Feld. Das Fazit fällt auf jedenfall positiv aus auch wenn das Ende durchwachsen war.

 

Eine Saison ist wie ein Ironman, es geht rauf und es geht runter. Am liebsten würde ich schon wieder aufs Rad steigen und für 2014 trainieren doch das ist glaube ich keine gute Idee. Ich werde jetzt meine letzten Tage in Florida genießen und meine Pläne für 2014 überarbeiten. Vielleicht sollte ich doch bloß die hälfte der Wettkämpfe machen die schon auf dem Zettel stehen. Ob ich mich wieder an der Hawaii quali versuche steht auch noch nicht fest. Mein Hawaii Start hat mir gezeigt wo ich stehe und woran ich arbeiten muß um mein Ziel in der Zukunft zu erreichen. Zum Glück habe ich noch ein paar Jahre.


Danke für die Unterstützung an meine Familie, Freunde und den Sponsoren um meinem Team TBB drum herum. Besonderen dank gehört meinem Schatz Yvonne!
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 15