PDF Drucken E-Mail


06.01.2015

Gelungener Saisonabschluss in Australien

Nachdem ich mich nach meiner Laufverletzung langsam zu alter stärker zurück kämpfen konnte, gab es diesmal das erhoffte Podium beim Ironman Western Australia. Mit 1 Minute Rückstand zur Spitzengruppe kam ich aus dem Wasser. Mit kontrolliertem Tempo lies ich die ersten 20km angehen. Nachdem ersten Wendepunkt sah ich die 8 Mann große Gruppe kurz vor mir und ich sagte mir da mußt du ran. Nach 20 weiteren Kilometern fand ich mich sicher in der Spitzengruppe ohne mir ein Bein ausgerissen zu haben. Jetzt wollte ich nur in der Gruppe sitzen und Kraft sparen nachdem ich in Chattanooga und Florida die offensive Variante gewählt hatte und mir auf den letzten Kilometern die Luft ausging aber nicht diesmal. Alle Favoriten waren in der Gruppe. Mit guten Beinen wechselte ich auf dem 2. Platz zum Laufen. Anfangs liefen wir in einer 5er Gruppe, der erste mit 2 Minuten Vorsprung voraus. Nach rund 10km wurde mir die Gruppe zu schnell und ich lies es ruhiger angehen da ich wußte das es früh genug hart werden würde. Nach ungefähr Halbzeit des Marathons platzten 2 Mann in der ersten Gruppe die ich ohne Probleme einsammelte. Auf dem 3. Platz laufend lief es nicht wirklich leichter aber mit dem Willen aufs Podium zu kommen, hielt ich den 3. Platz bis ins Ziel.

 

 

Schwimmen war solide, beim Rad habe ich mich bis zum Schluss richtig gut gefühlt und mit meiner normalen Laufform kann ich auch einen Ironman gewinnen da bin ich mir sicher.


Bericht und Ergebnisse auf tri-mag.de


Jetzt ist die Saisonpause schon vorbei und die ersten Trainingseinheiten für 2015 in der Tasche. Auch in Sachen Sponsoren wird sich in der nächsten Zeit noch einiges ändern. Ich habe wieder großes vor und werde euch auf den laufenden halten.

 
PDF Drucken E-Mail


02.11.2014

IM Chattanooga, 70.3 Miami, IM Florida und Kona zwischendurch

 

 

IM Chattanooga ist jetzt schon eine weile her aber die positiven Erinnerungen sind immer noch da. Sehr schöne Stadt und eine super organisierte Veranstaltung. Nach einem guten Schwimmen gestaltete ich das Rennen sehr mutig auf dem Rad wofür ich am Ende etwas zahlen mußte. Mit einem soliden Marathon nach meiner Verletzung konnte ich auf den 8. Platz laufen.

 

Danach hieß es für mich auf nach Kona. Ein paar Tage relaxen und dann zurück zum Trainingsalltag. Ich fühlte mich sofort ziemlich wohl und hatte großartige Einheiten auf dem Alii Drive, Queen K, auf der Laufbahn, Pool und natürlich im Meer. Ich bin zweimal die komplette Radstrecke gefahren wo es die Insel ziemlich gut mit mir meinte:


http://www.strava.com/activities/205737368

 

http://www.strava.com/activities/208515070

 

Es war auch eine coole Erfahrung das Rennen von der Seite zu beobachten. Leider hatte Yvonne kein gutes Rennen was in Florida aber anders laufen sollte.

 

Zurück in Florida hatte ich die Schnapsidee doch beim 70.3 Miami zu starten. Ich bekam grünes Licht von meinem Coach und los ging die Fahrt. Es war ein cooles Rennen. Ich hatte ein gutes Schwimmen und mein Radpart war von Anfang bis Ende stark ohne Einbruch. Am Ende stand der 7. Platz womit ich zufrieden sein muß.

 


6 Tage Regeneration für IM Florida waren genug und ich fühlte mich gut für das Rennen. 5min vor dem Start wurde dann leider das Schwimmen abgesagt. Wir starteten im Jagd Startmodus im 30sek Abstand. Ich fuhr von Anfang an stark so das ich auf Kriat, Gomez und Hoffman auffahren konnte. Leider mußte ich zum Schluss etwas reisen lassen. Das Laufen fühlte sich dann wieder gut an aber wie bei fast jedem wurde es am Ende ziemlich schwer. Leider kam beim Wettkampf kein kein Racefeeling auf da man die ganze Zeit nicht wußte auf welcher Position man sich befand. Für mich hieß es am Ende der 6. Platz.

 

Die Tendenz stimmt. Ein letztes mal heißt es Vollgas dieses Jahr.

 
PDF Drucken E-Mail


25.08.2014

"Nichts ganzes nichts halbes"

Wenn ich auf die erste Saisonhälfte zurück schaue kann ich leider nicht 100% zufrieden sein. Immer wieder haben mich Verletzungen beim Laufen heimgesucht so das ich meine Stärke nicht ausspielen konnte. Das war auch der Grund warum ich mich bei meinen letzten 3 Wettkämpfen durch quälen mußte mit der Hoffung das es doch irgendwie geht. Das positve, ich konnte mein Radfahren verbessen was sich mit einer 4:27h auf die 180km in Roth wieder spiegelte. Momentan bereite ich die Zweite Saisonhälfte vor wo es um wichtige Punkte für Hawaii 2015 geht. Das große Ziel steht also wieder fest. Jetzt heißt es Verletzungsfrei bleiben und hart arbeiten. Kleines Highlight wird auch der Magdeburger Teamtriathlon mit den Triathlonfüchsen aus Osterburg sein.

Die nächsten Wettkämpfe:

31.08 Challenge Walchsee

14.09 70.3 Rügen

28.09 IM Chattanooga

01.11 IM Florida

... Ende offen ;)

 
PDF Drucken E-Mail


03.06.2014

Race- Wrap: Challenge Rimini- 70.3 St Pölten- Ingolstadt Triathlon

 

Im 2 Wochen Rhythmus ging es an die Mitteldistanzen mit teilweisen sehr guten Resultaten. Angefangen in Rimini wo ich den 7. Platz belegte. Mit einem schwachen Schwimmen und soliden Rad und Lauf Leistung konnte ich langsam wieder an meine alte Form anknüpfen. Hier findet ihr ein schönes Video vom Rennen.


Free Joomla Extensions;feature=youtu.be

 

In St Pölten erwischte ich leider wieder nicht die Führungsgruppe beim Schwimmen doch mit einem starken Radfahren wo ich mich am „Teufel“ bis zum Schluß fest beißen konnte, verloren wir keine Zeit zur Führungsgruppe. Leider mußte ich dann beim Laufen etwas einbüßen doch das war es wert.

Die letzte Mitteldistanz war in Ingolstadt. Es war mein erster Start bei dem sehr gelungen Wettkampf aber es soll nicht meiner letzter sein. In der Führungsgruppe aus dem Wasser konnten wir uns zu Dritt auf dem Rad absetzen. Bis in T2 konnten wir unsere Gruppe mit Jan Raphael und Florian Seifert behaupten. Mit einem Taktisch schnellem Wechsel machte Jan gleich richtig Boden gut. Ich startete als Dritter zum Lauf mit Sichtkontakt zu Florian. Nachdem ich schon beim Radfahren meine Beine ordentlich spürte war ich froh das Ziel als Zweiter zu überqueren.



 

 

Im großen und ganzen bin ich auf einem sehr guten weg Richtung Roth. Noch ein paar harte Wochen und ein Top Ergebnis ist möglich!!!

 
PDF Drucken E-Mail


04.05.2014

Zufriedener 9. Platz bei der Challenge Fuerteventura


Es geht wieder Bergauf! Leider mußte ich vor der Challenge 4 Wochen Laufpause machen, doch jetzt kann ich die Wade wieder 100% belasten. Auf Fuerteventura konnte ich wieder Wettkampfluft schnuppern was mir Selbstvertrauen gab. Auch wenn noch nicht alles 100% lief weiß ich woran ich bin und in welche Richtung es gehen muß. Der nächste Wettkampf wird Challenge Rimini sein wo auch die Laufform besser sein wird.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 16